... Von der Krähengöttin ...

von Anna-Lena Wulf
 

GöttinnenGleich: Krähengöttin

Umringt von Hügeln sanft und weich,
ruhte ein See im Krähenreich.
Beschützt von Bäumen groß und stark,
eine Insel dort im Wasser lag.

Voll Zauberkraft war dieser Ort,
denn von Anbeginn der Zeit saß dort,
hoch droben im verwobenen Geäst,
eine schwarze Krähe in ihrem Nest.

Als Mittlerin zwischen den Welten,
folgte sie dem Pfad der Erhellten,
bis eine Stimme zu ihr vordrang,
die eine alte Geschichte besang.

„Bei einem Hochzeitsfeste,
verliebten sich zwei Gäste,
ein Prinz vom hohen Stande,
und eine Frau vom Lande.

Das Schicksal hatte vorgesehen,
dass sie den Weg gemeinsam gehen,
doch hatte es nicht bedacht,
was Gier aus Menschen macht.

Eine Zauberin voll dunkler Intrigen,
wollte den Prinzen selbst gerne kriegen.
Mit einer Schere - schnipp schnapp,
schnitt sie den Schicksalsfaden ab.
 
Und das, was im Sommer erblühte,
zerbrach mit dem Lachen ihrer Lüge.
Der Prinz wandte sich ab von der Frau,
und diese versank im Morgentau.

Wenn rote Blätter zur Erde wehen,
sieht man ihn in die Nebel spähen,
hoffend dass die Frau vor tritt,
die mit ihm gemeinsam schritt.“

Jahre kommen, Jahre gehen,
noch immer sieht man ihn dort stehen.
Bis sein Lied erfüllt von Schmerz,
erweicht der weisen Krähe Herz.

Aus dem hohen Hort hervor,
hebt die Schwarze sich empor,
setzt sich vor ihm danieder,
 öffnet lächelnd ihr Gefieder:

„Tausend Lieder kannst du singen,
doch keines kann dir bringen,
was dein Herz nicht fühlen will,
und so bleibt deine Seele still.

Erfüllte Liebe,  erfülltes Leben,
kannst Du selber Dir nur geben.
Was durchschnitten, bleibt durchtrennt,
Du bist es, der die Spindel lenkt.

Webst Dein Schicksal Stund um Stund,
in einem steten Seelenbund.
Du bist es, der die Geschichte erzählt,
Du bist es, der den Weg wählt.“

Der Prinz löste sich vom Zauberbann,
und die Spindel spann und spann,
neue Fäden auf alten Wegen,
zwei Seelen dem Licht entgegen.

Tausende Jahre gingen ins Land.
Noch heute als Liebesinsel bekannt,
ist der Ort wo die Krähe singt,
wenn Liebe ihre Fäden spinnt.