... Zwischen den Welten - Beltane-Zeit  ...

mit freundlicher Genehmigung von Donate Pahnke McIntosh


Quelle: A.Dreher / pixelio.de

Im Spiel der Kräfte bildet sich der Kreis,
und sachte spüren, tasten sich die Hände.
Der Atem hebt und senkt die Brust, so leis
als atmete die Zeit sich an ihr Ende.

Die Wärme steigt empor vom Erdengrund
und strömt durch Füße, Yoni, Herz und Kehle.
Ganz wie von selber öffnet sich der Mund
und klingt, vereint mit dem Gesang der Seele.

Und eingewebt in Töne, Spüren, Klänge
strebt Herz zu Herz und Hand zu Hand entgegen.
Im Tanz der Lust zerfließt des Alltags Enge
und öffnet sich der Liebe Zauberwegen.

Magie des Feuers lässt die Sinne glühen,
aus Aphrodites Kelch die süße Qual
von Dornenrosen, die im Tau erblühen,
sanft sinken in des Tempels Ritual.

Lässt Mut und Freude sich in Armen liegen,
Vertrau'n, das in Vertrauen sich entblößt,
und wohlgehalten im geborg'nen Wiegen
noch lange zittert, bis der Kreis sich löst.

( 1998 )
  
Quelle: Donate Pahnke McIntosh, “Wir sind ein Kreis. Die schönsten Rituallieder in deutscher Sprache”, S. 46.

Bildquelle:
Fotos v.o.n.u.:
© A.Dreher   pixelio.de